Stacks Image 156

Hintergrundinfos


Im Dezember 2010 erkrankte meine Mutter an einer Depression. Von einem Tag auf den anderen war unsere Familie mit dieser Krankheit konfrontiert. Wir fühlten uns anfänglich mit der neuen Situation überfordert und es war schwierig und mühsam, rasch Hilfe, Rat und Unterstützung zu erhalten. Viele Fragen tauchten auf.

Als es meiner Mutter nach 3 Monaten wieder etwas besser ging, fasste ich den Entschluss, meine Maturitätsarbeit an der Kantonsschule Zürich Birch diesem spannenden Tabuthema zu widmen.

Meine Recherchen ergaben, dass es für die Altersgruppe der Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren bislang nur wenig geeignete Literatur und Informationsquellen gab. Es schien mir deshalb sinnvoll, meine eigenen Erfahrungen und mein neu erlangtes Wissen an andere Jugendliche weiterzugeben.

Das Studium der Fachliteratur und das Beiwohnen an Therapiesitzungen dienten mir bei der Erarbeitung des Ratgebers. Unerlässliche Informationsquellen waren auch die Befragungen von anderen betroffenen Eltern und Jugendlichen. Ausschlaggebend für die Entstehung und das Gelingen des Ratgebers waren jedoch das Schicksal meiner Mutter, ihre Offenheit und Gesprächsbereitschaft, sowie meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse zum Umgang mit der Krankheit.



Erfolge

Preisverleihung für Soziales Engagement 2014 der Clienia Privatklinikgruppe
Bereits zum fünften Mal hat die Clienia Privatklinikgruppe am 10. Oktober 2014, anlässlich des Tages der psychischen Gesundheit, Initianten und Organisatoren sozialer Projekt ausgezeichnet. Es war für mich eine grosse Ehre, an dieser Preisvergabe Anteil zu haben und ich freue mich sehr über die Wertschätzung meiner Arbeit und die sehr grosszügige Spende, die ich entgegennehmen durfte. Ich spreche Herrn Hans Schwyn, CEO Clienia und der Clienia Privatklinikgruppe meinen allerherzlichsten Dank aus. Pressemitteilung

Prämierungsfeier 2012 Stadthaus Zürich
Ausgewählt aus 2500 Maturitätsarbeiten durfte ich im Mai 2012 im Stadthaus Zürich ausstellen. Bei der von Impuls Mittelschule durchgeführten Prämierungsfeier durfte ich einen der Hauptpreise für die fünf besten Arbeiten des Kantons Zürich entgegennehmen.

Ich erhielt auch eine Einladung zur Teilnahme am nationalen Wettbewerb „Schweizer Jugend forscht“. Aufgrund eines Auslandsprachaufenthaltes konnte ich diese Gelegenheit 2013 nicht nutzen.

Jahrestagung 2013 Stiftung Pro Mente Sana
An dieser Stelle danke ich der Stiftung Pro Mente Sana ganz herzlich dafür, dass ich an der Jahrestagung 2013 „Kinder psychisch kranker Eltern“ teilnehmen und meine Arbeit vorstellen durfte. Ebenso ist es für mich ein grosser Erfolg, dass Pro Mente Sana meinen Ratgeber in ihre Literaturliste aufgenommen hat.